"Loading..."

Wieviel "Influence" haben Influencer wirklich? Die Social Media Stars in der Customer Journey auf dem Prüfstand.

05-02-2019 / Achim Kussmaul

Wohin man in der Medienlandschaft auch blickt, Influencer werden als der neue Mega-Touchpoint gehandelt. Und kontrovers diskutiert: Reicht es mit Produkten vor der Kamera zu wedeln, sie ein wenig zu benutzen und zu testen? Wie wirkungsstark sind denn Influencer nun wirklich? Kann man das überhaupt vernünftig messen und mit anderen Touchpoints, zum Beispiel offline vergleichen? Wir können es mit unserem Tool Touchboard.

 

Influencer und der Kosmetikmarkt

 

Zusammen mit Kjero haben wir eine breitangelegte Branchen-Studie für den Kosmetikmarkt durchgeführt. Wir nutzten dazu unser einzigartiges Single Source Umfrage-Design und befragten repräsentativ über 2000 Frauen in Deutschland und Österreich im kaufstärksten Alters-Segment (30-36) nach ihrem persönlichen Weg zum Produkt. Welche Touchpoints nutzen sie und wie oft? Wie relevant sind diese für die Frauen? Welche Erfahrungen haben sie gemacht? Und wie kaufentscheidend waren diese letztendlich? Insgesamt wurden so 34 On- und Offline-Touchpoints abgefragt und mittels unseres Tools Touchboard ausgewertet.

 

Dabei betrachteten wir:

 

  • Ranking der Touchpoints nach Reichweite innerhalb der Phasen Awareness und Consideration der Customer Journey
  • Ranking der Touchpoints nach Relevanz: Information, Emotion und Kaufentscheidung
  • Frequenz bzw. Häufigkeit der genutzten Touchpoints

 

Daraus lässt sich mit unserem Tool errechnen:

 

  • Der optimale Marketingmix
  • Die optimale Marketingbudget-Allokation


Nur kosmetische Erfolge: Influencer

Das Ergebnis: Influencer können in diesem kaufkräftigen Alterssegment als Touchpoint im Kosmetikmarkt nicht punkten. Von 2054 Frauen nutzen nur knapp ein Drittel Influencer als Touchpoint innerhalb ihrer Customer Journey.

Im Ranking der einzelnen Phasen der Customer Journey mischen die Social Media Stars auch nur im unteren Mittelfeld von insgesamt 34 Touchpoints (Platz 20/21) mit.

 

Und bei der Wirkungsstärke über die gesamte Customer Journey hinweg sehen Influencer noch weniger gut aus:  Sie beträgt gerade mal 0,7% ist damit schwach.

 

Nur Platz 20/21 und 0,7% Wirkungsstärke für Influencer

 

Influencer ans Handy!

Auch in unserer zweiten Studie für die Mobilfunk-Branche ergeht ein Weckruf an die Influencer als Touchpoint:

Wir befragten 246 Studenten im Alter von durchschnittlich 22 Jahren

welche Touchpoints sie bei der Suche nach einem neuen Vertrag nutzen.

 

Jedenfalls waren Influencer nur wenig an einer Kaufentscheidung beteiligt:

Von 57 untersuchten Touchpoints landeten die Influencer wieder im unteren Drittel: Rank 45 in der Awareness-Phase, Rank 31 in der Consideration-Phase. Auch bei den Relevanzen zeichnete sich ein ähnliches Bild ab: Rank 44 bei der Informationsqualität, Rank 40 bei der Kaufentscheidung. In der Wirkungsstärke über die gesamte Customer Journey erzielten die Influencer sogar nur 0,29%.

 

 

Fazit

Selbstverständlich können wir auf Grund unserer bisherigen Analysen keine generellen Aussagen über die Wirkung von Influencern in anderen Märkten machen. Denn es gibt auch viele Erfolgsbeispiele, die den Wert von Influencern zeigen.

 

Doch es lohnt sich sicherlich für jeden Marketingverantwortlichen seine „Influencer-Investitionen“ immer wieder auf den Prüfstand zu stellen.

 

Mit unserem Analysetool Touchboard zeigen wir die Bedeutung jedes Touchpoints für die Kaufentscheidung im Rahmen einer individuellen Customer Journey. Unser Algorithmus errechnet welchen Wertbeitrag er zur gesamten Wirkungsstärke der Customer Journey beisteuert und gibt damit Marketingentscheidern wirkungsvolle Entscheidungshilfen, um das eigene Budget deutlich effizienter einzusetzen.

 

Wie das funktioniert, erzählen wir Ihnen gern ganz persönlich! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:  getintouch@touch361.org